Milde Matjes …

Wie immer im Juni bereitet unsere Küchenmannschaft köstliche Matjesgerichte zu. Es gibt die Traditionalisten unter unseren Gästen, die bevorzugen ihre Matjes nach Hausfrauenart oder mit Speckbohnen. Für die Wagemutigen bieten wir unsere Matjesvariation an. Die ist schon für das Auge ein Genuß.

Aber was genau sind eigentlich Matjes? Matjes sind besonders milde, vor Erreichen der Geschlechtsreife verarbeitete Heringe. Sie werden traditionell in einer Salzlake unter Hilfe von Enzymen verarbetet. Dieses Herstellungsprozess wurde bereits im Mittelalter entwickelt und unsere Nachbarnation Niederlande hatte bei den Matjes mal wieder die Nase vorn. Der deutsche Begriff Matjes stammt übrigens vom niederländischen Maatjesharing ab. Dieser Begriff ist eine Abwandlung von Maagdenharing, was so viel wie “Mädchenhering” oder “Jungfrauenherin” bedeutet. Es bezieht sich auf die geschlechtliche Unreife der gefangenen Heringe.

Die Heringe werden in der Zeit von Ende Mai bis Anfang Juni in der Nordsee vor Dänemark oder Norwegen gefangen. Das ist rechtzeitig vor ihrer Fortpflanzungszeit. So haben die Matjes einen relativ hohen Fettgehalt /(über 15%) und Rogen bzw. Milch sind noch nicht ausgebildet.

In den  Niederlanden, vor allem an den Küsten, werden die Matjes meist von Hand gegessen.

Durch den hohen Fettgehalt empfiehlt es sich übrigens nach dem Essen noch einen Verdauungsschnaps zu sich zu nehmen. Die Niederländer schwören auf den “Oude Genever”, den man natürlich auch bei uns bekommen kann. Aber auch ein Malteser entlastet unseren Körper, so dass immer wieder das Verlangen nach milden Matjes geweckt wird.

Einhundert Gramm Matjes haben 267 kcal und enthalten 22 g Fett und 16 g Eiweiß. Für alle die die No carb- Diät halten: Matjes hat 0 g Kohlenhydrate.

Er hat einen hohen Natriumgehalt und enthält viel Phosphor, Kalium, Magnesium und Kalzium. Außerdem liefert ein Matjes fast den ganzen Tagesbedarf an Jod. In seinem hohen Fettanteil stecken  Omega 3-Fettsäuren, diese wirken sich positiv auf unseren  Körper aus. Sie können die Blutfettwerte und den Blutdruck senken, fördern die Durchblutung, wirken entzündungshemmend, verringern die Bildung von Blutgerinnseln und senken damit das Risiko, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln.

Matjes gehört somit zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt.