Bärlauch: Der Frühlingsbote im “Goldenen Schwan”

Bärlauch ist ein Frühlingsbote der ganz besonderen Art, genau das Richtige um seinen Körper für den Sommer fit zu machen. Bärlauch enthält nicht nur Vitamin C, sondern putzt auch die Gefäße frei, verbessert die Fließfähigkeit des Blutes und senkt so den Blutdruck. Ein guter Nebeneffekt beim Verzehr von Bärlauch: Die Mitmenschen verschreckt man nicht “wie bei Verzehr von Knoblauch”.

Wir empfehlen einen Spaziergang im Wald, dann immer der Nase nach und die Augen schön auf dem Boden halten: So findet man Bärlauch in feuchten und schattigen Mischwäldern. Das Kraut verbreitet sich ziemlich schnell und wenn ein Teilstück des Waldbodens mit Bärlauch bedeckt ist, ja, dann finden sie ihn auch nur “per Nase”. Der intensive Duft nach Knoblauch ist unverwecheselbar, die schönen langen Blätter ähneln allerdings frappant denen des Maiglöckchens. Deshalb immer die Geruchsprobe machen. Dazu ein Blatt zwischen den Findern zerreiben.

Vielleicht starten Sie am Wochenende mal einen Ausflug in die Wälder, schließlich hat das Kraut im April und Mai Hochsaison.

Auf unserer Abendkarte finden Sie verschiedene Gerichte, denen Bärlauch den letzten Pfiff gibt. Wir empfehlen besonders das hausgemachte Bärlauchrisotto mit gebratenem Zanderfilet und Blattsalat!